Die Vereinsgeschichte - Seite 6

Beitragsseiten
Die Vereinsgeschichte
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Seite 10
Seite 11
Vorstände, Schriftführer...
Vorstände, Schriftführer..2
Alle Seiten


1946 versuchte Peter Vodermaier die Schäden der vergangenen Zeit wieder zu reparieren. Zu jener Zeit war er auch Schriftführer des Gartenbauvereins, außerdem Kaufmann mit eigenem Laden an der Jahnstraße und Hobbyimker. Vodermaier aktivierte die Imkerschaft und hielt Vorträge. 1947 warb er 13 Neumitglieder, mit den verbliebenen 9 Mitgliedern war ein erfolgreicher Neustart gewährleistet. Er markierte die noch lebenden Imker der uralten Mitgliedsliste und stellte dadurch den tatsächlichen Mitgliederstand fest. Dies dürfte wohl zum damaligen Zeitpunkt die einzige schriftliche Arbeit gewesen sein, denn ansonsten liegen keine schriftlichen Überlieferungen vor.

50 Jahre Traunsteiner Imker

Am 30.9. 1951 fand im großen Saal des Hofbräuhauses Traunstein das fünfzigjährige Gründungsfest des Imkervereins statt.
Zahlreiche Mitglieder und die Vorstände von 26 Vereinen des Imker-Bezirksverbandes Traunstein hatten sich am Sonntagvormittag zu einer Festversammlung anläßlich der 50-Jahrfeier des Imkervereins Traunstein im Hofbräuhaus zusammengefunden. In Anwesenheit des Präsidenten des DEUTSCHEN IMKERBUNDES, Oberstudienrat Birklein, des Fachberaters bei der Regierung von Oberbayern, Amtmann Kraus, und Oberbürgermeister Berger, sowie Direktor Terner und des Bezirksvorsitzenden von Laufen, Ponn, eröffnete der Vorsitzende des Imkerbezirksverbandes Traunstein, Herr Vodermaier, die Versammlung, auf der zahlreiche Fragen der Bienenzucht behandelt wurden. Im Mittelpunkt standen dabei die außerordentlich interessanten  und instruktiven Ausführungen des Präsidenten des DEUTSCHEN IMKERBUNDES, Oberstudienrat Birklein, der die volkswirtschaftliche und medizinische Bedeutung des deutschen Binenhonigs darlegte.

Nach dem Krieg verschlug es Georg Widmann, einen gebürtigen Freisinger und Imker im Verein Moosburg, beruflich nach Traunstein. Eine enge Kriegs-Freundschaft verband Georg mit Ferdinand Maupai. Durch Ferdls Mithilfe und Einfluß fand Georg in Haidforst eine Wohnung. Für sieben Jahre lebte er mit seiner Familie in Traunstein. Schnell wurde er Mitglied im Imkerverein angeregt durch das Bienenhaus der Therese Schmoll in nächster Nähe. Seinem Freund dem Ferdl brachte er  postwendend das Imkern bei.
Maßgeblich wirkten und lenkten von nun an die beiden den Verein. Ferdinand für kurze Zeit als Schriftführer und anschließend als Kassier, Georg bis 1954 noch zweiter Vorstand, später erster Vorstand und zugleich auch Vorsitzender des Bezirksverbandes Traunstein.
Im März 1954 kam es zur Neuwahl. Georg Widmann löste Peter Vodermaier, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kandidierte ab. Ferdinand Maupai belegte das Amt des Kassiers, Schriftführer wurde der Hans Huber.

imker2

Georg Widmann geb.: 19.12.1916

1951 – 1954 zweiter Vorsitzender

1954 – 1957

erster Vorsitzender des Ortsvereins Traunstein und Vorsitzender des Kreisverbandes Traunstein

Kassenrevisor des VBB

1958-1984 erster Vorsitzender Ortsverein Kolbermoor

1962 – 1970 zweiter Vorsitzender des Kreisverbandes Bad Aibling

 

1990 Armbruster - Medaille in Gold